Bonaparte - Too Much

Bonaparte - Too Much
(Download)
VÖ: 14.03.2008

Schweiß tropft von den Wänden, Menschen mit Dreispitz-Papierhüten rufen “Anti Anti!”, Mädchen ziehen sich beim Stagediving blaue Flecken zu, Tänzerinnen üben den burlesquen Beinaufschlag, eine maskierte, halbnackte Band spielt mit teuflischer Dringlichkeit, alles steht unter Strom, die Revolution ist ausgebrochen. Oder – „do you want to party with the BONAPARTE!?!“

 

Ende 2006 in Barcelona als Idee geboren und in Berlin großgezogen, entwickelte sich die Hedonistentruppe um den Schweizer Vagabunden mit dem schwarzen Auge zu einem der angesagtesten Geheimtipps des Berliner Underground, spielte von Neuseeland bis zum altehrwürdigen Montreux Jazz-Punk Festival, von der illegalen Party unterm Alexanderplatz bis zur Afterhour am Technorave oder auch mal für Quentin Tarantino persönlich. BONAPARTE eroberen und brechen nach alter Manier Herzen und Hüften – Abend für Abend.
Auf Kreuzzügen rund um den Erdball sind BONAPARTE zu einem bunten Haufen aus alten Freunden und zufällig am Wegesrand Aufgesammelten herangewachsen: Ein demokratisches Kollektiv mit einem kleinen, verrückten Diktator an der Spitze. Auf textlicher Ebene wird aus allen Ecken geschossen, zwischen den Zeilen bleiben wenig Federn an den Hühnern und doch ist unterm Strich immer Party angesagt. In Pop-Songform gepackter energetischer Elektropunk mit einer ordentlichen Prise Verrücktheit.
Der BONAPARTE CIRCUS kämpft mit zwei Bataillons: Zum einen wäre da die kaiserliche Hofkapelle geführt von L'Empereur Bonaparte mit Grenadier Zachov (low things), Cannonier Beaux-Art (loud things) und dem Nebenbuhler Caesar (butler playing two keys only). Zum andern aus Neurosenplantagen entflohene Artisten wie unter anderem Polka Verdi (burlesque & being late), Tosh Monster (sticks & beeps), Zora La Viperine (fire & seduction), Katharsus (ghost & circus pimp), Vasy Mouton (actually a boxing goat). Man könnte auch sagen, BONAPARTE kommen aus Deutschland, Frankreich, Schweiz, Neu Seeland, Österreich, Polen, Panama und Brasilien aber klingen irgendwie nach etwas anderem.

„you know tolstoy / I know playboy, you know politics / I know party chicks, you know too much, too much, too much, too much, too much...“


Bonaparte

Too Much

Press

Click to download photo
(web-version, jpg, 47KB)

Dates

20.03.08 Leipzig, Don't believe the Hype Festival
27.03.08 CH-Zürich, Zukunft
28.03.08 CH-Bern, Kunsthalle
29.03.08 CH-Aarau, Kiff
03.04.08 CZ-Prag, Bordo Club
04.04.08 HUN-Budapest, Gummipop, Kamera Club
05.04.08 A-Wien, Flux
09.04.08 D-Nürnberg, Muz Club
10.04.08 D-München, 59:1 (w/22 Pistepirrko)
11.04.08 D-Konstanz, Kulturladen
18.04.08 D-Bayreuth, Glashaus
19.04.08 CH-Luzern, Schüür
26.04.08 CH-Bern, Universität
30.04.08 D-Hamburg, Hafenklang
21.05.08 D-Wiesbaden, Schlachthof
22.05.08 D-Augsburg, Schaf Club

Web

Artist www.myspace.com/findingbonaparte
Booking www.proton-team.com