Yamon Yamon - The Wilderlessness

YAMON YAMON
This Wilderlessness
Label/Vertrieb: A Tenderversion Recording/Al!ve
VÖ-Datum: 29.01.2010


Was bedeutet Ihnen eigentlich Stockholm, Schweden? Denken Sie an Fashion, Jugendkultur, Röhrenjeans, schöne Menschen in tadellos eingerichteten Eigentumswohnungen?An nichts dergleichen? Danke. Dann gehören Sie womöglich zu uns.


Denn wann immer wir an Stockholm denken, denken wir sicher nicht an diesen oberflächlichen Kram, sondern zum Beispiel an eine Band wie Yamon Yamon. Und an die Möglichkeiten, die diese Stadt wie wenige andere – gerade auch musikalisch – bietet. Vielleicht kann nur hier dieser besondere Mix aus schwedischer Popsensibilität, um mal ein anderes Klischee nutzbar zu machen, und eklektischer Selbstermächtigung entstehen. So scheint nicht zuletzt auch Chicagos experimentelle Szene aus allen Harmonien auf „This Wilderlessness“. Yamon Yamon entwerfen Popsongs, drehen sie um, filtern sie durch dem Jazz entlehnte Akkordfolgen und On/Off-Beats, schmuggeln schimmernde Gitarrenhooks in so ziemlich jeden ihrer Songs. Und über allem  schwebt Jon Lennblads sanfte Stimme, dem Sprechen oft näher als dem Gesang.

Die Arbeit zum hier vorliegenden Album begann 2008 – es kostete die Band fast ein Jahr, es fertig zu stellen. Brighten the corners ist das Ding von Yamon Yamon. Jedes Detail zählt. Herausgekommen ist  eine Platte mit dem Gefühl eines Lo Fi Albums, ohne im eigentlichen Sinne lo fi zu sein. Ein kontrolliertes, glänzendes Sounddesign sollte es sein, ein urbaner und moderner Sound, der dennoch seine Herkunft im Songwriting erkennen lässt. Uns scheint, dass es geglückt ist.

Hört man Yamon Yamon, wird man sich unweigerlich an eine Menge alter Lieblingsbands erinnert fühlen, unbezweifelbar aber ist auch, dass dies das bloße Fundament stellt, auf dem das Trio ihre Songs aufbaut.

Yamon Yamon ist eine selbstbewusste Band. Selbstbewusst genug, sich über Moden, über das was war und das was wird, hinwegzusetzen. Nicht Gebrauchsmusik, nicht Anbiederung ist ihr Anliegen, sondern, in einer umfassenden Umarmung, an dem großen Book of Songs mitzuschreiben. Leicht machen sie es sich dabei nie: Die Schönheit ihrer Lieder ist gebrochen, herzerwärmend in Momenten, ausufernd, fordernd, in anderen. Es ist, after all, ein Album, das in seiner mäandernden Schönheit mit jedem Hören gewinnt.

“Stockholms best kept secret is about to go from unknown to well-known, an epithet that Yamon Yamon truly deserves.”

Mitglieder:

Jon Lennblad (vox, git.) | Christoffer Öberg-Runfors (dr.) | John Sjöberg (bass) | Anton Toorell (git.)

 

Yamon Yamon

The Wilderlessness

Cover (jpg. 300dpi, 1417*1417, 1,4MB)
click here to download

Press

Press release, deutsch (.pdf)
click here to download

Press photo 1 (850*495px, 300dpi, 390KB)
click here to download

Press photo 2 (.jpg, 570*850px, 300dpi, 560KB)
click here to download

Dates

02.09.10 | AT – Wien, Dendritic Festival
03.09.10 | Leipzig, Paris Syndrom
04.09.10 | Dresden, Ostpol
05.09.10 | Berlin, NBI
06.09.10 | Frankfurt, Nachtleben
07.09.10 | Hamburg, Astra Stube
08.09.10 | Würzburg, Cairo

Web

Myspace www.myspace.com/yamonyamon
Label www.tenderversion.com